Christian Peschke
 
AUSSAGE...
 
von Marco J. Bodenstein


von Prof. Dr. Theo Reim


von Dr. Helmut Bachmaier


zu:  Elan Vital | Realität | Wahrnehmung | Leib | Rund | Weibliches | Eros | Natur

von


Vorwort zum Buch "Christian Peschke · Maler und Bildhauer"

Diese Publikation unter dem Patronat der Europäischen Kultur Stiftung ist zugleich eine Hommage an den Künstler Christian Peschke. Der Bildhauer und Maler ist in seinem reichen Schaffen ein kreatives Multitalent. Zu Recht wird er in der Tradition bedeutender Künstler der Klassischen Moderne des XX. Jahrhunderts gesehen wie etwa George Braque, Jean Cocteau, Marc Chagall, Henry Matisse,  Pablo Picasso und andere.
Im Bewusstsein der Erotik der Bildnisse von Rodin, Maillol und Despiau sowie in Wertschätzung für das Schaffen der Künstlerfreunde Salvador Dalí und Arno Breker hat Peschke eine eigene Formenwelt in der Skulptur und in der Malerei geschaffen. Seine künstlerische Handschrift ist unverkennbar, sein Talent in jedem der Werke offenbar. Und so ist seine Kunst von einer unverwechselbaren Einmaligkeit, die alle Großen Bildhauern und Malern einen Platz im Olymp der Kunst sichert.
Vor diesem Hintergrund sind der Respekt und die Beachtung zu verstehen, die Dalí und Breker bereits dem jungen Peschke bei persönlichen Begegnungen entgegen brachten. Er wiederum hat diese Erfahrung als Auftrag gesehen, einen eigenen Beitrag zur christlich-abendländischen Kulturtradition zu leisten. Dabei bringen die fülligen Formen seiner Plastiken sowie die Vitalität seiner Reliefs und Bilder die Freude am Leben, die Liebe zur Sinnlichkeit und zur  mythologischen Demeter ((Δημήτηρ, Δήμητρα, Δηώ) zum Ausdruck. Diese dreifache Mutter-Göttin ist zuständig für die Fruchtbarkeit der Erde und in unserer Zeit ein Symbol für die Erhaltung der Umwelt und der Schöpfung.
Christian Peschke erhebt seine symbolstarken Darstellungen der Frau auf den Altar der Schönheit. Seine „Dicken“ entschweben gegen alle Gesetze der Schwerkraft auf wundersame Weise der Erde. Sie balancieren oft grazil auf dem Sockel und sind von allen Seiten zu bewundern. Das trifft auch auf Tierskulpturen zu. Sie zeigen Vitalität, Kraft, Erotik und Schönheit. Besonders zu bewundern ist dies bei der Darstellung des Stiers in den sich nach der Mythologie Göttervater Zeus verwandelte und in der Gestalt eines weißen Stiers die schöne Europa auf dem Rücken nach Kreta entführte.
Kein Zweifel: Mit seinem vitalen Schaffen als Bildhauer und Maler, seinen Visionen und Talenten ist Christian Peschke ein würdiger Repräsentant der Europäischen Kunst im XXI. Jahrhundert.

Berlin 2007Marco J. Bodenstein